Weltmeister werden in Dresden gemacht!

Logo_wtc2013 üHeiß her ging es am vergangenen Wochenende nicht nur wegen den hochsommerlichen Temperaturen in Dresden. Brandheiße Duelle und mitreißende Emotionen sind nur zwei Stichworte der diesjährigen „World Tambourelli Championship“ in der sächsischen Landeshauptstadt. Dort gaben sich die besten Tambourelli – Spieler der Welt die Klinke in die Hand und stahlen sich gegenseitig die Punkte im Spiel. Bazil

An beiden Tagen konnten die Zuschauer teilweise sehr knappe Partien beobachten und mitfiebern mit den aufstrebenden deutschen Talenten. Favorisiert waren natürlich die Spieler aus dem Urland des Tambourelli England und den angrenzenden schottischen Hochländern. So blieb dem Dresdner Profi Sebastian Rose nur der dritte Platz im Herreneinzel, während sich die beiden Schotten Bazil Hughes  und Malcom Anthony Heyes (Titelverteidiger) im Finale keine Punkte schenkten. Am Ende konnte Bazil (Bild oben) seinen zweiten Triumph nach 2011 verzeichnen.

DSC_0587Im Doppel der Herren marschierten die beiden Dresdner David Sobiella und Philipp Bahner (Bild links) sehr souverän bis in das Endspiel gegen die Herren von der britischen Insel Malcom und Kevin. Auch im letzten Spiel war das Heimteam nicht zu stoppen und sicherte sich mit einem 2:0 Sieg (!) die Goldmedaille. Platz 3 ging ebenfalls an ein Dresdner Team, das nach einem Herzschlagspiel im Halbfinale gegen die Britten (10:11 Niederlage im Shootout), das Team aus Hamburg (Juan, Leonard) im kleinen Finale in die Schranken wiesen. Bei den Damen gewannen im Doppel die in Schweden lebende Engländerin Indy Lennartsson mit der Schottin Chloe Bruce gegen die Dresdnerinnen Anne Larisch und Theresa Kögler.

Ein packendes Duell lieferten sich danach im Anschluss die beiden Doppelgegnerinnen Anne und Indy im Einzelfinale. Nach einem rasanten Spiel und vielen schön gespielten Punkten setzte sich dann die Neuschwedin (Bild unten) durch und konnte sich somit ihr zweites Gold bei der Siegerehrung abholen. DSC_0516

Parallel zu den Erwachsenen spielte auch die Tamburello – Jugend die internationalen Titel aus, wobei  das Teilnehmerfeld ausschließlich aus deutschen Spielerinnen und Spielern bestand. Dennoch nahm der Nachwuchs aus Dresden, Roßbach und Kleinnauendorf das Turnier sehr ernst und zeigte in den zahlreichen Partien tolle Aktionen und schnelle Ballwechsel. Im Kinderdoppel dominierte das Team aus Freital um Clemens und Nadine, wobei Clemens auch schon im Einzel Gold erringen konnte.

Gemeinsame Abende rundeten die erste in Deutschland ausgetragene Tambourelli – WM ab. Nächstes Jahr wird die Meisterschaft voraussichtlich wieder im englischen Devon stattfinden, wo sie auch bereits zwei Jahre zuvor ausgetragen wurde. Auch die Schweden wollen nun nachziehen und ein vergleichbar großes Turnier nächstes Jahr im Frühsommer vor traumhafter Kulisse austragen. Da wird dann auch Deutschland wieder vertreten sein!