Frankreich kürt seine Meister

Am letzten Wochenende im Februar fanden die finalen Spieltage der französischen Meisterschaften im Tamburello Indoor statt. Wenige Überraschungen und altbekannte Meister. Dennoch gab es enge Duelle.

 

Pokal
Trophäe der frz. Meisterschaft (Foto: Jess Delon/Facebook)

Kaum ist der Europapokal in Rovereto vorbei, müssen die Franzosen sich auch in der obersten Liga beweisen. Im Süden Frankreichs, genauer gesagt in Bouches du Rhône, wurden die letzten Begegnungen der Serie A ausgetragen. Insgesamt war es der 10. Spieltag der Damen und der 07. Spieltag für die Herren. Nein, die Damen stellen nicht die meisten Mannschaften, ganz im Gegenteil. Bei den Herren treten acht Mannschaften gegeneinander an, bei den Damen hingegen nur fünf. In der Liga der Damen werden deshalb Hin- und Rückspiele ausgetragen.

In der letzten Saison gewannen bei den Damen U.S. Poussan und bei den Herren A.T. Florensac. Beides sind bekannte Gesichter auf der europäischen Tamburello-Bühne und stets Aspiranten für die Finale beim Europapokal. Doch haben sie in Frankreich einen ähnlichen Status?

Bei beiden Geschlechtern sind im letzten Jahr neue Gegner gekommen, die den Meistern das Leben schwer machen wollen. Allen voran Jacou ASCT bei den Frauen. Sie klettern von Jahr zu Jahr in der Liga nach oben. Die Belohnung kam in der letzten Saison, in welcher Sie als Vizemeister sich für den Europapokal qualifizierten. Bei den Herren kam ein gänzlich neues Gesicht auf. Cournonterral TC rückte A.T. Florensac gehörig auf die Pelle. Als Vizemeister warfen sie im Halbfinale des Europapokals Florensac aus dem Rennen und wurden Zweiter, nachdem sie sich einem jungen Team aus Castellaro (ITA) geschlagen geben mussten.

Poussan
U.S. Poussan (Foto: Marion Cazzani/Facebook)

In der Meisterschaft sollte demnach ebenso ein Wechsel zu erwarten sein. Zeit für neue Titelträger. Die Spieltage werden auf drei Wochenenden aufgeteilt, sogenannte „Plateaux“. Schon im ersten Plateu (23. – 24. Januar) war das erste Spiel bei den Damen das Spitzenspiel. Herausforderer Jacou ASCT traf auf den amtierenden Meister U.S. Poussan. Die Herausforderinnen wollen das Platzhirsch-Dasein von Poussan endlich stoppen und so sollte es im ersten Spiel der Saison schon die Überraschung geben. Die Meisterinnen wackelten, konnten jedoch das Match mit 13:12 für sich entscheiden. Das Rückspiel im zweiten Plateau am 13. und 14. Februar konnte Poussan dann deutlicher für sich entscheiden und gewann 13:07. Bis zu den letzten Spielen im Plateau 3 gab es keine weiteren Sensationen. Nur TC Pennes Mirabeau lief noch einmal richtig warm und forderte, wie Jacou zuvor, den amtierenden Meister Poussan heraus, musste sich jedoch auch mit 12:13 geschlagen geben. Mit dem Ergebnis hatte wohl niemand mehr so wirklich gerechnet, da das Hinspiel zu 04 verloren wurde. Somit gelang es auch in dieser Saison niemanden, U.S. Poussan vom Thron zu stürzen, welche somit ihre 16. Meisterschaft (!) verbuchen konnten.

Florensac
A.T. Florensac (Foto: Laurent Amet/Facebook)

Bei den Herren blieb es bis zum letzten Plateau eher unspektakulär. Der amtierende Meister A.T. Florensac und Cournonterral TC gewannen souverän ihre Partien und setzten sich somit an der Spitze der Tabelle ab. Ein noch bekanntes Gesicht in Europa ist TC Pennes Mirabeau, welche einen schlechten Start erwischten und gegen Paulhan zu 10 verloren. Die Mannschaft nahe Marseille qualifizierte sich bis zur Saison ´12/´13 mehrere Jahre in Folge immer wieder für den Europapokal. Seit ein paar Jahren mischen auch drei Mannschaften aus dem Norden in der ersten Liga mit. Die beiden namhaftesten Mannschaften liefern sich in deren Derbys immer wieder heiß umkämpfte Ballwechsel. So auch in diesem Jahr, bei welchem Beauvais OUC (bei Paris) gegen Beuvrages mit 12:13 den Kürzeren zog. Für den Kampf um den Titel reicht es bisher jedoch noch nicht, was beispielweise Florensac gegen Beuvrages mit einem eindeutigen 13:02 bewies. Im zweiten Plateau am 04. Spieltag gab es das Spitzenduell zwischen A.T. Florensac und Cournonterral TC. Nach dem Sieg bei Europapokal wollte Cournonterral dies auch endlich in der Liga erreichen, schließlich war der Sieg erst eine Woche her. Doch Florensac ließ daran nichts rütteln und baute die Führung durch einen 13:09 aus. Das sollte dann die Vorentscheidung der Meisterschaft sein. Doch die Mannschaft aus Paulhan wollte noch ein Zeichen setzen. Trotz der recht eindeutigen Niederlage zu 06 gegen Cournonterral, wollten sie ihre Klasse ausspielen und Florensac fordern. Mit einem 11:13 ist ihnen das durchaus gelungen. Keiner konnte mehr Sätze gegen die Meister holen. Einen Generationenwechsel gab es somit auch nicht bei den Herren.

Jacou
Jacou ASCT (Foto: Marion Gibelin/Facebook)
Cournonterral
Cournonterral TC (Foto: Cournon Tambourin/Facebook)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Somit ist zu verzeichnen, dass es seit der Saison ´08/´09 bei den Damen wie bei den Herren keinen Wechsel unter den Titelträgern gab. Mit dem Titelgewinn haben sich die Teams von U.S. Poussan und A.T. Florensac, sowie die Vicemeister von Jacou ASCT und den Herren von Cournonterral TC, für den kommenden Europapokal 2017 qualifiziert. Dessen Austragungsort ist derzeit unbekannt, allerdings gibt es Spekulationen, dass dieser in Madrid stattfinden könnte.

Platzierungen Damen:
01. U.S. Poussan
02. Jacou ASCT
03. TC Pennes Mirabeau
04. TC Beuvrages
05. Lachapelle-aux-Pots

Platzierungen Herren:
01. A.T. Florensac
02. Cournonterral TC
03. ES Paulhan
04. TC Pennes Mirabeau
05. Beauvais OUC
06. Monceaux-sur-Dordogne
07. TC Beuvrages
08. Tambourin Aigues Vives

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /customers/b/a/c/tamburellotimes.de/httpd.www/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *