1. Indoor WM: Italien triumphiert! Deutschland nur Mittelmaß.

WCEs trennte die deutsche Herren-Nationalmannschaft nur ein Spiel vom größten Erfolg der Verbandsgeschichte. Nach einer souveränen Vorrunde mit gewonnenen Spielen gegen die Neulinge aus Tschechien und das gut eingespielte Team aus Kuba, mussten sich die Jungs um Trainer Juan Ramon Martinez Moreno nur den Profis aus dem Gastgeberland geschlagen geben und rutschten somit als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde. Dort warteten die gleichwertigen und stets gefährlichen Katalanen und Spanier auf die Deutschen. Auf den harten Kampfsieg gegen die katalanische Mannschaft der Showdown gegen die hochmotivierten Südländer. PhilDeutlich vom Vorspiel gezeichnet, mussten das deutsche Team ein Satz nach dem anderen abgeben und verlor am Ende deutlich mit 4:13 und verpasste den Einzug ins Halbfinale. „Wir haben uns einfach ausgepowert gegen die Katalanen“ sinniert Mannschaftskapitän Philipp Bahner.

In einem kurzweiligen Finalspiel gewannen die Italiener klar mit 13:3 gegen die Mitfavoriten aus Frankreich. Spannender hingegen gestaltete sich das Spiel um Platz 3 der Spanier gegen Brasilien. Akrobatische Einlagen und schnelle Ballwechsel sorgten für mächtig Stimmung in der gut gefüllten Halle. Triumphieren konnten letztendlich die weit angereisten Südamerikaner, die sich durch ihre frische und lockere Art in wohl viele Herzen gespielt haben.

1471334_484526901661906_982954505_nAuch bei den deutschen Damen stockte der Motor gewaltig. Trainerin Federica Serra: „Am Ende fehlte einfach der Kopf“ und spielte damit auf die Niederlage im Spiel um Platz 5 gegen Senegal an. Jedoch muss man sagen, dass die Newcomer aus Afrika keinesfalls unerfahren sind, sondern bereits fest in italienischen Mannschaften trainieren. In der Vorrunde unterlagen die Deutschen den Katalanen und den Italienern deutlich, schossen aber Russland mit 13:0 vom Platz und erkämpften in der Zwischenrunde den Sieg gegen die Schottinnen.

Im Finale standen sich, wie bei den Männern, die Mannschaften aus Frankreich und Italien gegenüber. Und auch hier dominierten die Gastgeber und sicherten sich den Weltmeistertitel. Platz 3 holten sich die Spielerinnen aus Katalonien in einem spannenden Spiel gegen die Ungarn.

Somit feiert also Italien einen grandiosen Doppelsieg bei der ersten Indoor Weltmeisterschaft und zeigt der Tamburello-Welt, dass es noch unangefochten an der Spitze seine Kreise zieht. Doch letztendlich stand im Vordergrund, dass man sehen konnte, wie der Sport langsam aber sicher auf dem Vormarsch ist!Italien

Platzierungen im Überblick (Quelle: www.tamburellodresden.de):

women men
1. Italy
2. France
3. Catalonia
4. Hungary
5. Senegal
6. Germany
7. Lithuania
8. Scotland
9. Russia 
1. Italy
2. France
3. Brazil
4. Spain
5. Catalonia
6. Germany
7. Cuba
8. San Marino
9. Lithuania
10. Hungary
11. Czech Republic
12. Equador
13. Scotland
14. Russia

Einzelne Spiele:

Women
Group A
Hungary 13 : 2 Scotland
France 13 : 1 Lithuania
France 13 : 2 Scotland
Lithuania 0 : 13 Hungary
Lithuania 6 : 13 Scotland
France 13 : 6 Hungary
Group B
Germany 4 : 13 Catalonia
Italy 13 : 1 Senegal
Russia 0 : 13 Catalonia
Italy 13 : 0 Germany
Senegal 1 : 13 Catalonia
Russia 0 : 13 Germany
Italy 13 : 0 Russia
Germany 5 : 13 Senegal
Russia 2 : 13 Senegal
Italy 13 : 9 Catalonia
Team Ranking Points
France 1 9
Hungary 2 6
Lithuania 4 0
Scotland 3 3
Team Ranking Points
Italy 1 12
Germany 4 3
Catalonia 2 9
Senegal 3 6
Russia 5 0
Semifinal for 1st place
France 13 : 3 Catalonia
Italy  13 : 7 Hungary
Semifinal for 5th place
Lithuania 4 : 13 Senegal
Germany 13 : 12 Scotland
Final 7th place
Lithuania 13 : 12  Scotland
Final 5th place
Germany 6 : 13 Senegal
Final 8th place
 Scotland 13 : 3  Russia
Final 3th place
Catalonia 13 : 11 Hungary
Final 1th place
France 5 : 13 Italy
Men
Group A
Lithuania 13 : 3 Equador
Russia 1 : 13 Catalonia
France 13 : 0 Lithuania
Equador 1 : 13 Catalonia
France 13 : 0 Russia
Lithuania 2 : 13 Catalonia
Equador 0 : 13 France
Russia 2 : 13 Lithuania
Russia 8 : 13 Equador
Catalonia 4 : 13 France
Group B
India 0 : 0 Cuba
Czech Rep. 1 : 13 Germany
Italy 0 : 0 India
Cuba 9 : 13 Germany
Italy 13 : 0 Czech Rep.
India 0 : 0 Germany
Cuba 3 : 13 Italy
Czech Rep. 0 : 0 India
Czech Rep. 2 : 13 Cuba
Germany 2 : 13 Italy
Group C
Scotland 12 : 13 San Marino
Brazil 13 : 3 Hungary
Spain 13 : 7 Scotland
San Marino 13 : 7 Hungary
Spain 11 : 13 Brazil
Scotland 9 : 13 Hungary
San Marino 1 : 13 Spain
Brazil 13 : 4 Scotland
Brazil 13 : 2 San Marino
Hungary 5 : 13 Spain
Team Ranking Points
France 1 12
Catalonia 2 9
Lithuania 3 6
Equador 4 3
Russia 5 0
Team Ranking Points
Italy 1 9
Germany 2 6
Czech Rep. 4 0
Cuba 3 3
India doesn’t participate
Team Ranking Points
Spain 2 10
Hungary 4 3
Scotland 5 1
Brazil 1 11
San Marino 3 5
Play-offs for Semifinal
Catalonia 10 : 13 Germany
Catalonia 13 : 10 Spain
Germany  4 : 13 Spain
Matches for 7th, 8th and 9th place
Lithuania 2 : 13 Cuba
Lithuania 2 : 13 San Marino
Cuba 13 : 7 San Marino
Matches for 10th, 11th and 12th place
Equador 8 : 13 Czech Rep.
Equador 3 : 13 Hungary
Czech Rep. 4 : 13 Hungary
Match for 13th place
Russia 4 : 13 Scotland
Semifinals
France 13 : 9 Brazil
Italy 13 : 3 Spain
Match for 3rd place
 Brazil 13 : 7 Spain 
Final
 France 3 : 13 Italy